top of page

Der Sonne und alten Bekannten entgegen

Seit über einer Woche wandern wir nun kreuz und quer durch Kroatien, lassen uns leiten von unseren Herzen, landen so auf Krk, Lošinj und Cres anstatt auf direktem Weg das Land zu durchschreiten. Ziemlich untypisch für Weitwanderer, doch für uns bleibt der Weg das Ziel und so kann es zwischendurch zu spontanen Routenänderungen kommen 😊


Nachdem wir erfolgreich die Brücke nach Krk zu Fuss überschritten hatten, Nonnen und ganze Familien bei der Olivenernte beobachteten, spannende „Lost Places“ entdeckten und atemberaubende Küstenwanderungen bei schönstem Sonnenschein unternahmen, durften wir erstmals auf unserer Reise auch unser Bauchgefühl austesten.


Wieder einmal in einem winzigen Dörfchen angekommen, fragten wir uns nach einem Zeltplatz durch. Ein alter, zerzauster Mann bot uns seine Hilfe an und führte uns zu einem Garten. Schnell bemerkten wir sowohl seinen markanten Körpergeruch als auch die Unmengen an leeren Bierdosen und Weinflaschen rund um sein Haus. Er wollte nur noch kurz Wein holen gehen und zu uns zurückkehren. So nutzten wir - ohne Worte, bauchgefühleinig - die Gunst der Stunde und flüchteten, kaum war er aufgebrochen, schnell in eine andere Richtung. Obwohl wir bereits viele Kilometer in den Beinen hatten, marschierten wir so nochmals knapp zwei Stunden in der Dämmerung weiter ins nächste Dorf. Ganz ehrlich, dieser Mann wollte uns mit grösster Wahrscheinlichkeit überhaupt nichts Böses, doch da unsere Bäuche unabhängig voneinander so deutliche Signale sandten, verzichteten wir gerne einmal auf das Schlafplatzangebot.


Eine sichere Unterkunft gefunden und schon fast zum Schlafen eingerichtet, empfingen wir am selben Abend noch eine E-Mail von Fredy und Barbara - die Eltern von Caros Jugendliebe, welche sie seit zwölf Jahren nicht mehr gesehen hat.

Sie seien gerade mit dem Wohnmobil auf dem Weg auf die Insel Mali Lošinj und würden am nächsten Tag auf die Fähre.

Wie es der lustige Zufall so wollte übernachteten wir gerade mal eine halbe Stunde (zu Fuss) von diesem Hafen entfernt.

Natürlich trafen wir uns am Folgetag zu einem Kaffee und hatten viel zu plaudern. “Wär doch was spontan mit ihnen auf die Insel mitzufahren - auch wenn dieser Abstecher überhaupt gar nicht auf unserem Weg liegt?“.

Ein, zwei Tage mit wundervollen Menschen verbringen, eine weitere tolle Insel mitnehmen und nochmals 3-5 Grad wärmere Nächte, ja, das fühlte sich gut an! So schnell kann aus einem Kaffee-Treffen eine ungeplante Routenänderung werden.


Leider ist es um diese Jahreszeit nicht mehr möglich von da aus über die weiteren Inseln in den Süd-Osten zu reisen. So wandern wir nun den gefahrenen Weg über Cres wieder zurück.


244 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 commentaire


Thoralf Möbius
Thoralf Möbius
19 oct. 2021

Sonne, Palmen und Meer - Ihr habt es echt schön. In der Schweiz haben wir schon das typische Herbstwetter. Euch eine gute Reise ... dem Sommer hinterher ... viele Grüsse aus Habsburg.

J'aime
bottom of page