top of page

Felsentor, Höhenmeter und Antons Gade

Mit ausgeruhten Füssen gings von Weggis aus weiter. Natürlich einmal mehr nicht über den direkten Weg. Wenn wir schon in dieser Region sind, ist der Besuch beim Felsentor einfach ein Muss - zu magisch und bedeutungsvoll ist dieser Ort.

Warum nicht gleich noch die Rigi mitnehmen? Auf diese paar Höhenmeter kommt‘s nun auch nicht mehr an.

Während des Abstiegs entschieden wir, unser Zelt in Lauerz am Lauerzersee aufzuschlagen. Das klingt so hübsch und sympathisch. Dort angekommen füllten wir beim Kirchenbrunnen unser Wasser auf und kamen mit einem netten Herrn ins Gespräch. Er gab uns den Tipp, das Zelt in der verlassenen Gade von Anton aufzustellen. So würden wir trotz Gewitter bestimmt trocken bleiben. Kurz Antons OK eingeholt, bauten wir unser Nachtlager auf.

Leider gab’s in Lauerz keine Einkaufsmöglichkeiten, also verpflegten wir uns mit unreifen Äpfeln von den Apfelbäumen um uns herum 😂

Plötzlich sahen wir ein Auto zur Gade fahren. Der nette Herr von vorhin stieg samt Alphorn aus und gönnte uns ein kurzes Privatkonzert. Der Mythen zur einen, die Rigi zur anderen Seite… Leben, du bist so wundervoll!


100 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Unsere Route

Kommentare


bottom of page