top of page

3-Jahres-Jubiläum

Im Blogbeitrag zu unserem 5000-km-Jubiläum haben wir geschrieben: "5000 Kilometer zfuess... Als wir feststellten, dass wir ohne all unsere Umwege, Schlenker und Zusatzbögelchen inzwischen in Teheran wären, staunten wir nicht schlecht. Dieser Gedanke ist beeindruckend und absurd zugleich. Wie würde es sich wohl anfühlen jetzt im Iran zu sein? Ja, diese Frage huscht tatsächlich kurz durch den Kopf und ein bisschen neugierig wären wir ja schon."


22 Monate, über 7000 Kilometer später und um unzählige Erfahrungen reicher feiern wir unser 3-jähriges Jubiläum tatsächlich in diesem Land, das uns damals in Griechenland noch als unvorstellbare Utopie erschien.

Wir sind glücklich und dankbar, an unserem Jubiläum genau hier sein zu dürfen. Einmal mehr - respektive so sehr wie noch nie - mit eigenen Augen sehen zu dürfen, dass die echte Welt nicht so ist wie sie leider oft dargestellt wird.

Die Politik im Iran ist zweifellos schwierig, doch deswegen Land und Leute darauf zu reduzieren ist einfach falsch und traurig.

Ja, der Iran ist anstrengend und fordert uns so sehr wie noch kein anderes Land zuvor. Aber das hat definitiv nichts mit dem zu tun, das wir in Blick & Co. zu lesen bekommen.


Übrigens, um wieder einmal eine der häufigsten Fragen zu beantworten: Nein, wir schlagen uns auch nach drei Jahren 24/7 nicht die Köpfe ein :)

237 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pläne, Ideen und die Realität

Wir haben uns kürzlich mit Monika - Caros Mami - über unsere Ideen zur weiteren Route unterhalten (von Plänen sprechen wir seit dem Iran nicht mehr). Dabei wurde uns wieder einmal bewusst, wie sehr Re

Comments


bottom of page